Schokoglasur selber machen

So mancher Kuchen schmeckt einfach nicht ohne Schokoladenglasur - oder er wird durch sie zumindest eine Klasse besser. Besonders Marmorkuchen, Sandkuchen und natürlich der Schokoladenkuchen profitieren vom knackigen schokoladigen Überzug. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine geeignete Kuchenglasur selber herzustellen. Wir wollen drei verschiedene davon vorstellen - eine Notfalllösung, den Standardweg und die Herstellung einer eigenen Schokoladenglasur für die Küchen-Profis.

Die Notfall-Glasur für Sonn- und Feiertage

Es ist Sonntag. Der Kuchen kommt frisch aus dem Backofen, es fehlt nur noch die Glasur. Aber - oh weh - beim Einkauf wurden die passenden Zutaten dafür vergessen. Kein Problem - wenn noch alte Schokoladenschätze von Weihnachten (Schoko-Nikoläuse) oder Ostern (schokoladige Osterhasen und Schoko-Eier ohne Füllung) im Schrank lagern. Die können nämlich wunderbar im Wasserbad eingeschmolzen und als Notfall-Schokoglasur verwendet werden. Dabei sollte das Wasserbad nicht zu heiß werden, die Schokolade schmilzt auch bei niedrigen Temperaturen! Die Glasur sieht bei dieser Methode oft leider nicht ganz so perfekt aus, aber der Geschmack stimmt.

Und nebenbei: Kleingehackte Osterhasen und Weihnachtsmänner eignen sie sich auch wunderbar als Zugabe zum Kuchenteig oder als Grundlage für eine heiße Schokolade. Es bleibt also nichts übrig.

Der einfache Weg: Kuvertüre

Wenn die Supermärkte geöffnet haben, bietet sich der Kauf von Kuvertüre als Glasurgrundlage an. Diese lässt sich für kleines Geld meist bei den Backzutaten finden und ist speziell für den Zweck der Verzierung von Kuchen und Plätzchen gedacht. Üblicherweise ist die Kuvertüre in den drei Geschmacksrichtungen Zartbitter, Vollmilch und als Weiße Schokolade käuflich zu erwerben. Sie muss einfach nur im Wasserbad erhitzt werden (wiederum nicht zu heiß werden lassen!), und nach wenigen Minuten kann der Kuchen einfach mit der Schokoglasur überzogen werden. Einfach, günstig, schnell.

Tipp zum Wasserbad: Wasser erhitzen, Kuvertüre leicht zerkleinert in einem in diesem Wasser schwimmenden Glasschälchen erwärmen. Dabei gelegentlich umrühren, das verschnellert den Schmelzprozess. Schließlich aus dem Wasserbad entfernen und je nach Zähigkeit der Masse ruhig noch ein wenig stehen lassen - oft ist die Glausur noch zu flüssig, um sie direkt zu verwenden.

Die Besondere: Selbstgemachte Glasur aus Kakao und Palmenöl

Die Königsdisziplin der Herstellung von Schokoladenglasur ist die Zubereitung aus Kakao und Palmenöl. Da das eine sehr fettige Angelegenheit werden kann, ist es sinnvoll, sich in den diversen Rezepteportalen über verschiedene Möglichkeiten zu informieren und die Kommentare der Benutzer zu beachten. Aufgrund des relativ hohen Fettanteils schmeckt die Glasur meist sehr mächtig (und beinhaltet auch verhältnismäßig viele Kalorien). Wir haben einige Rezeptvorschläge gesammelt:

Mit einem dieser Rezepte gelingt die richtige Glasur bestimmt. Wir wünschen gutes Gelingen und vor allem natürlich: Guten Appetit :-)